FAQ - Häufig gestellte Fragen

VentoTherm  -  Häufig gestellte Fragen

Zur Planung

1. Die Wohnraumlüftung besteht doch aus mehreren Lüftungsgeräten die an unterschiedlichen Stellen im Haus/in der Wohnung eingebaut werden. Funktioniert der Luftaustausch zwischen den Räumen auch wenn die Zimmertüren geschlossen sind? …oder müssen wir die dazu die Zimmertüren offenhalten?

Sie können die Zimmertüren ganz nach Ihren Gewohnheiten schließen oder offen lassen - der gewünschte Wohnraumlüftungs-Effekt Investitionsbeispielewird in jedem Fall erzielt. Jede Innentüre hat im Bodenbereich einen Spalt über den der Luftaustausch zwischen den einzelnen Räumen über den gesamten Wohnbereich sichergestellt ist. Aufgrund der geringen, dafür ständigen Luftbewegung genügen diese Bodenspalten von 4-8 mm bei jeder Innentüre völlig um die Luft, über den gesamten Tag betrachtet, ständig zu wechseln und saubere Raumluft in jedem der einzelnen Räume zu erhalten. 

2. Ich habe schlechte Luft z.B. vor allem im Schlafzimmer - genügt auch ein Gerät zur Lüftung?

Schlechte Luft betrifft den gesamten Wohn- und Schlafbereich und man sollte alle bewohnten Räume einer Wohnung/eines Hauses in die Planung mit einbeziehen. Natürlich könnten Sie auch schon mit einem einzelnen Wohnraumlüftungsgerät eine entsprechende Durchlüftung jenes Raumes erzielen, in dem das Gerät eingebaut wird. Die wesentlich bessere Wirkung erzielen Sie jedoch bei Einsatz von mindestens zwei Wohnraumlüftungsgeräten (Positionen an den der Zimmertüren entgegen gelegenen Enden des Wohn/Schlafbereichs sind hierbei optimal). 

3. Wie viele Wohnraumlüftungsgeräte benötigen wir?

Für saubere Raumluft in Ihrer Wohnung, Ihrem Haus oder Ihrem Büro/Ihrer Praxis (ca. 2,50 m Geschoßhöhe) kann eine überschlägige Ermittlung der Geräteanzahl über die Wohnfläche erfolgen. Dabei ist je Wohnraum bis ca. 25 m2 je ein Wohnraumlüftungsgerät erforderlich, mindestens zwei Geräte bilden ein optimales Wohnraumlüftungssystem. Raumweise betrachtet wird die Lüftungsfunktion bereits mit einem Gerät/Raum sichergestellt.

Planungsbeispiele finden Sie hier >>

4. In welchen Räumen sollten die Wohnraumlüftungsgeräte eingeplant werden?

Um den erforderlichen Luftwechsel in ihrem Wohnbereich sicherzustellen, empfiehlt es sich in allen Wohn- und Schlafräumen zumindest ein Wohnraumlüftungsgerät zu installieren. Dazu gehören auch z.B. Esszimmer und Arbeitszimmer. In einem durchschnittlich großen Einfamilienhaus kommt man in aller Regel mit 4-6 Wohnraumlüftungsgeräten aus. In Bad und WC empfehlen wir eine Fensterlüftung bzw. ein einfaches Abluftsystem. Sofern diese Räume fensterlos sind, sosehen Ö-NORM und DIN ein mechanisches Abluftsystem vor. Bei Ihrer Küchenplanung können Sie sowohl eine Umlufthaube aber auch eine Ablufthaube vorsehen. Ergänzend dazu informieren Sie unsere online-Planungsbeispiele mit möglichen Gerätepositionen. 

5. Für welchen Einsatz sind die WRG Plus Wohnraumlüftungsgeräte geeignet?

Die VentoTherm Wohnraumlüftung bringt frische, saubere Luft in Einfamilienhäuser, Wohnungen und Büros (erhöhte Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aufgrund einer schadstoffarmen Raumluft, bei Einsatz von Computern, Druckern, Bildschirmen,…). Zudem eignet sich die Wohnraumlüftung für Arztpraxen und Behandlungsräume in denen ruhige Raumatmosphäre und gleichzeitig frische Luft benötigt werden, was mit Fensterlüften meist nicht möglich ist, in Schulen, Kindergärten, Seniorenzentren, Studentenwohnheimen, Wochenendhäusern,…etc. 

6. Wo in der Außenwand sollten VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte platziert werden?

Prinzipiell können die Wohnrqumlüftungsgeräte ohne Bedenken frei innerhalb von Außenwänden angeordnet werden. Eine Platzierung im oberen Drittel der Raumhöhe kann hinsichtlich der Möblierung wie auch zur Ausnutzung vorteilhafter thermischer Bedingungen besonders interessant sein (die warme, verbrauchte Raumluft befindet sich oben im Bereich der Decke). Unterschiedliche Montagetypen unterstützen Sie bei der situationsbedingten (auch verdeckten) Anordnung innerhalb der Fassade. 

7. Unser Haus hat eine hochdichte Gebäudehülle - jetzt sollen 4 Löcher reinkommen… macht das Sinn?

Die Wohnraumlüftungsgeräte sind ähnlich zu sehen wie der Einbau von Fenstern. Die Vorteile überwiegen bei Weitem im Vergleich zur Tatsache die Gebäudehülle zu durchdringen.
Jedes VentoTherm Wohnraumlüftungsgerät ist bewusst darauf ausgelegt, auch in eine luftdichte Gebäudehülle eingebaut zu werden. Die maßhaltigen Bauteile können innen und außen optimal an die jeweiligen Dichtebene (Dampfbremse innen und Winddichtungsebene außen) angeschlossen werden. Dazu empfehlen wir den Einsatz von Klebebändern bzw. Dichtmassen in Kartuschenform. Ist die Abdichtung erfolgt, kann Luft ausschließlich über den Wärmetauscher ins Innere des Raumes gelangen und wird bei laufenden Geräten stets vorgewärmt. Bei nicht laufenden Geräten kann die Lüftungswalze an der Design-Innenverkleidung einfach geschlossen werden und der Luftstrom ist wieder entsprechend gestoppt. 

8. Bei welchen Wandaufbauten / bis zu welchen Wandstärken kann man die VentoTherm Wohnraumlüftung einbauen?

Jedes VentoTherm Wohnraumlüftungsgerät wird je nach gewünschtem Montagetyp mit der passenden Teleskop-Einheit (TE) ausgeliefert. Aufgrund ihrer thermischen Trennung kann die TE universell in allen gängigen Wandaufbauten eingesetzt werden. Je nach Montagetyp können WRG-Plus Wohnraumlüfter bereits ab einer Wandstärke von ca. 275 mm eingebaut werden (Montagetyp "W" - gerade durch die Wand). Die Standard-Teleskopeinheiten sind bis auf 460 mm ausziehbar, die erweiterten Teleskopeinheiten können Sie bis Wandstärken von 640 mm einsetzen, selbst für stärkere Altbauwände ist jede Sonderbreite auf Bestellung verfügbar! Projektbezogene Wandstärken bitten wir Sie hinsichtlich der Machbarkeit mit uns abzustimmen. 

9. Können die Wohnraumlüftungsgeräte in der Sanierung eingesetzt werden?

Auf Grund der besonders kleinen Wandöffnung (H/B 200 x 190 mm) sind die VentoTherm Wohnraumlüfter besonders einfach im Bestand oder bei einer Sanierung nachrüstbar. Sie benötigen nur ein Loch in der Wand und eine Stromzufuhr z.B. über eine nahe gelegene Steckdose oder Verteilerdose. Optional sind die Geräte mit Netzstecker lieferbar. So kann die Installation direkt nahe einer nächstgelegenen Steckdose erfolgen. Weitere Elektro-Installationsarbeiten sind nicht erforderlich! 

10. Wie hoch ist die Schalldämmfunktion der VentoTherm Wohnraumlüfter?

Wie Sie es von einem modernen Lüftungssystem erwarten, ist auch der WRG Plus mit 47 / 48 dB, D Schallpegeldifferenz ein geprüfter Schalldämmlüfter, der zusammen mit Fenstern der Schallschutzklasse 3 - 4 einen erhöhten passiven Schallschutz bietet. 

12. Wer montiert die VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte?

Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrades ist die Montage denkbar einfach und kann prinzipiell von jedem Handwerker, sogar von erfahrenen Heimwerkern montiert werden. Sollten Sie bei Neubauten/Komplettsanierungen eine Firma damit beauftragen, ist ein Unternehmen welches bereits in der Rohbauphase auf der Baustelle vertreten ist zu empfehlen. In der Regel ist dies ein Haustechnik- oder ein Elektrotechnik-Unternehmen, bzw. ein Baumeister oder Zimmermeisterbetrieb. Auch Fenstermontagebetriebe können diese Lüftungsgeräte einfach und fachgerecht einbauen. Der elektrische Anschluss ist laut Ö-Norm von einem konzessionierten Elektrounternehmen bzw. Haustechnikunternehmen herzustellen. 

13. Wir möchten eine Wohnraumlüftung und einen Kamin in unserem Haus einbauen - worauf müssen wir achten?

In Verbindung mit raumluftabhängigen Feuerstätten ist der zuständige Rauchfangkehr-Meisterbetrieb in die Planung mit einzubeziehen. Seitens VentoTherm stellen wir Ihnen auf Anfrage die interne Messung zum Thema Druckdifferenz in Verbindung mit offenen Feuerstätten zur Verfügung, welche den gleichzeitigen, sicheren Betrieb eines Kamins und der VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte aufzeigt.

14. Wie erfolgt die Stromanbindung / Regelung der Wohnraumlüftungsgeräte im Neubau/in der Sanierung?

VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte können international an jedem Stromnetz (Anschlussspannung AC 85-260 Volt 50/60 Hz) betrieben werden. Im Neubau empfiehlt es sich, eine Unterputzleitung (NYM-J 3x1,5) vorzusehen, eine Schablone mit der empfohlenen Position des Kabelauslasses ist im Lieferumfang der Wohnraumlüftungsgeräte enthalten.

Beim System für Neubau und komplette Sanierungen, dem "Z-WRG System", kommuniziert eine Zentralsteuerung über diese dreipolige Steuerleitungen mit den einzelnen Wohnraumlüftungsgeräten, welche über diese Leitung auch gleichzeitig mit der für den Lüfterbetrieb benötigten Kleinschutzspannung von 12V versorgt werden. 

15. Wie erfolgt die Stromanbindung / Regelung beim nachträglichen Einbau?

Beim Wohnraumlüftungssystem für den nachträglichen Einbau, "V-WRG System" genannt, kommunizieren die Einzelnen Wohnraumlüftungsgeräte einfach über das vorhandene Stromnetz miteinander, um so ein Wohnraumlüfungssytem zu ergeben. Eine zusätzliche physikalische Verbindung zwischen den Geräten ist nicht erforderlich! Jedes Gerät ist mit einer eigenen Steuerung ausgestattet, die verdeckt im Gerät integriert ist. Die Bedienung der gesamten Wohnraumlüftung kann somit wahlweise an jedem Gerät direkt erfolgen. 

16. Kann die  VentoTherm Wohnraumlüftung die Feuchteprobleme in unserer Wohnung/unserem Haus lösen?

VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte beugen in der empfohlenen Betriebsart "Dauerbetrieb" Feuchteproblemen zuverlässig vor! Haben Sie jedoch bereits ein feuchtes Haus, lassen Sie dieses zunächst professionell entfeuchten und suchen Sie die Ursache für die auftretende Feuchtigkeit. Im Zuge dieser Sanierung empfehlen wir den Einbau eines VentoTherm Wohnraumlüftungssystems. 

17. Hilft die Wohnraumlüftung gegen Schimmel?

Die Ursachen für Schimmel sind vielfältig, meist bildet er sich in schwer zugänglichen Wandecken, hinter Kästen und im Fensterbereich, und die Ursachen sind oft schlechte Lüftung, schlechte Raumluft, kombiniert mit zu hoher Mauerfeuchte/Raumluftfeuchtigkeit und ungenügender Luftbewegung. Wir empfehlen Ihnen den Schimmel vorab professionell entfernen zu lassen bzw. selbst bei Möglichkeit gründlich zu entfernen. Nach Durchführung dieser Maßnahmen helfen Ihnen VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte den für eine Schimmelfreiheit so nötigen regelmäßigen Luftaustausch zu gewährleisten und dauerhaft das Schimmelrisiko zu minimieren. 

18. Wie kann ich bei einer vermieteten Wohnung/einem vermieteten Haus sicherstellen, dass die Wohnraumlüftungsgeräte wirklich eingesetzt werden?

Jeder Wohnraumlüfter bzw. jede Wohnraumlüftungssteuerung ist mit einem manipulierungssicheren Permanent-Speicher ausgestattet. So kann die tatsächliche Laufzeit der Wohnraumlüftungsgeräte in einer festgefahrenen Vermieter/Mieter-Konstellation für eine juristische Beweisführung ausgelesen werden. 

Zur Installation 

1. Wie kann man die Wohnraumlüftung montieren?

Alle VentoTherm Wohnraumlüftungs-Bausätze berücksichtigen die drei wichtigsten Bau- bzw. Montageschritte:

  1. In der Rohbauphase wird die Teleskopeinheit in die Wand eingesetzt. Der Kanal wird über die gesamte Bauphase hinweg durch Montageschutzabdeckungen geschützt.
  2. Nach Beendigung der Außenputzarbeiten wird noch vor dem Entfernen des Gerüstes der Fassadenabschluss montiert. Beim Montagetyp "Laibung" kann dieser Part auch über den Fensterzugang bei der Endmontage erfolgen (vordefinierte Befestigung).
  3. Im Zuge der Endmontage, wenn keine Beschädigungen mehr zu erwarten sind, wird die raumseitige Schutzabdeckung entfernt und die Systemträger-Einheit in die Wand eingeschoben. Die raumseitige Gehäuseabdeckung wird ohne Bohren direkt auf die Teleskop-Einheit der Wohnraumlüftung geschraubt. 

2. Wie lange dauert die Montage der Wohnraumlüftung?

Vorausgesetzt die Wandöffnung und die Stromversorgung sind vorhanden, ist die Montage eines Wohnraumlüfters nach etwa 30-60 Minuten erledigt. Bei der Objektmontage können ab dem dritten Lüfter ca. 45 Minuten angesetzt werden. Umfangreiche Video- und Bildanleitungen die auf Anfrage für unsere Kunden bereitstehen unterstützen Sie bzw. Ihre Handwerker bei der einfachen Montage der Wohnraumlüftung. 

3. Welche Montagearten gibt es bei der Wohnraumlüftung?

Das WRG Plus System passt sich an die Architektur an und läßt sich auf unterschiedliche Weise innerhalb von Außenwänden montieren. Die wichtigsten Montagetypen finden Sie nachfolgend, sowie im Bereich "Detailplanung Neubau/nachträglicher Einbau".

  • Montagetyp "W" = frei innerhalb von Außenwänden
  • Montagetyp "L" = verdeckt innerhalb der Laibung von Fenstern oder Türen
  • Montagetyp "K" = frei innerhalb von Kniestöcken

Alle VentoTherm Teleskop-Einheiten sind dabei thermisch getrennt und bestehen aus schlagzähem ABS Kunststoff sowie witterungsbeständigem Aluminium. 

4. Strömt die Luft innen immer nach oben? Kann die raumseitige Abdeckung auch gedreht werden?

Je nach gewünschter Luftein-/Luftaustrittsöffnung ist die raumseitige Abdeckung mit der Luftführungswalze nach oben oder nach unten montierbar. Demnach besteht die gleiche Möglichkeit hinsichtlich der Gerätebedienung, die entsprechend nach oben oder nach unten zeigen kann. Die passenden Wand-Teleskop-Einheiten zu Ihrem bevorzugten Montagetyp finden Sie in unserem Zubehörprogramm. Die Standard-Montage sieht den Luftaustausch oben und eine Bedienung von unten vor. 

5. Wie kann der Stromanschluss der Wohnraumlüftung im Neubau erfolgen?

Für den Neubau empfehlen wir den unsichtbaren Festnetzanschluss der Zentralsteuerung (vom konzessionierten Elektriker anzuschließen). Hierzu verlegen Sie ein Leerrohrsystem vom Stromsicherungskasten bis zur Position der Zentralsteuerung. 

6. Wie kann der Stromanschluss der Wohnraumlüftung bei nachträglichem Einbau erfolgen?

Hierzu stehen Ihnen zwei Varianten zur Verfügung:

  • Sie können unterputz ein Leerrohr von der nächstgelegenen Steckdose bis zur Position des jeweiligen Wohnraumlüftungsgerätes in der Wand verlegen/einputzen (gemäß Montageschablone im Lieferumfang der Wand-TE enthalten).
  • Mit dem optional erhältlichen Netzsteckeranschluss zum V-WRG System schließen Sie die einzelnen Geräte einfach an der jeweils nächstgelegenen Steckdose an.

 

7. Was ist bei der Kontrolle der Gebäudedichtheit mittels Blower-Door Test zu beachten?

Der "Blower-Door" Test wird zum Nachweis der Gebäudedichtheit erbracht. Dezentrale Wohnraumlüftungssysteme sind dabei nicht zu berücksichtigen und werden deshalb geschlossen / abgeklebt.

Zu den Geräteeigenschaften 

1. Wie hoch ist die Wärmerückgewinnung der Wohnraumlüftung?

VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte verfügen über einen massiven Hochleistungs- Wärmetauscherblock aus einer Keramik mit besonders hohen Wärmeleit- und Speichereigenschaften der eine Wärmerückgewinnung von über 90 % erreicht. 

2. Wie stehen die Betriebskosten der Wohnraumlüftung im Vergleich zu der Heizkostenersparnis?

Der äußerst sparsame Axiallüfter arbeitet mit einer Stromaufnahme zwischen ca. 1,5 und 3,2 Watt! Bei einem Strompreis von 20 Cent / kWh sind das 0,30 Cent / Monat bei Betriebsstufe 2. Damit ist die zurückgewonnene Energie mehr als 25 Mal so hoch wie der Energieeinsatz! Der Stromverbrauch eines gesamten Systems von z.B. 6 Geräten bei einem Einfamilienhaus liegt damit pro Jahr bei nur ca. 18,- bis 20,- Euro. Die mögliche Energieeinsparung liegt dabei bei 600,- bis 1.000,- Euro pro Jahr! 

3. Benötigen wir keine Lüftungsleitungen innerhalb des Gebäudes?

Bei dem dezentralen VentoTherm Wohnraumlüftungssystem gibt es keine Lüftungsleitungen für den Transport der Luft. Aufwendige Rohrnetzberechnungen bei der Planung können ebenso entfallen wie umfangreiche Wartungs- und Reinigungsarbeiten am Kanalsystem nach der Inbetriebnahme. Das garantiert Ihnen einen einfachen und kostengünstigen Einbau - ob bei Neubauten oder in Fall einer Nachrüstung - und optimale hygienische Betriebsbedingungen. 

4. Kann die VentoTherm Wohnraumlüftung einfrieren?

Der Einsatz unserer Lüfter ist bis - 20 °C geprüft und zugelassen. Ein Einfrieren der Ventilatoreinheit ist unter normalen Einsatzbedingungen so gut wie ausgeschlossen. Für den Betrieb unter besonders hohen Raumfeuchtelasten ist die Systemträgereinheit um 180° drehbar und somit zusätzlich vor Vereisung geschützt. Diese Maßnahme kann werkzeuglos erfolgen und sorgt in den Wintermonaten für eine optimale Luftvorkonditionierung und damit für beste Komfortbedingungen. 

5. Fällt beim Lüften mit Wohnraumlüftung Kondensat an?

Wohnraumlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung arbeiten grundsätzlich mit zwei verschiedenen Luftzuständen; eine gewisse Kondensation ist dabei normal. Über die Wechselfunktion der Zu- / Abluftführung nutzt die VentoTherm Wohnraumlüftung diese Kondensation und verhindert damit eine zu trockene Luft im Raum (Feuchterückführung). Unter herkömmlichen Betriebsbedingungen ist daher kaum mit übermäßiger Kondensat-Abgabe zu rechnen. Für kurzzeitig extreme Einsatzbedingungen (Bautrocknungsphase, Sauna, Wäsche trocknen etc.) wurden die VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte bereits serienmäßig mit Kondensat-Ableitung ausgestattet. 

6. Was passiert während meiner Abwesenheit?

Beim WRG Plus System haben Sie die Auswahl aus bis zu 4 Programmfunktionen. In der Praxis hat sich die Dauerlüftung als effizienteste erwiesen, da sie eine permanente Luftzirkulation im gesamten Wohnbereich bzw. bei Kellerräumen im Lagerbereich sicherstellt. Wir empfehlen diese Standard-Funktion auch bei längerer Abwesenheit zur Bausubstanzerhaltung. 

7. Welche Vorteile hat die WRG Lüftung im Sommer?

Der dosierte Luftaustausch gegenüber der Fensterlüftung verhindert eine Aufwärmung der Wohnräume bei erhöhten Außentemperaturen. Die WRG-Einheit wird zur "Kälte-Rückgewinnungseinheit". In den Abendstunden kann die Programmfunktion "Querlüftung" zur Nachtauskühlung eingesetzt werden. 

8. Welche Filterqualitäten stehen zur Verfügung?

Alle VentoTherm Lüfter sind serienmäßig mit einem Air-Static Hygienefilter der Klasse G3 ausgestattet. Diese neue Filtergeneration basiert auf einem synthetischen Trägermaterial mit antibakteriellen Eigenschaften, welches durch statische Aufladung selbst kleinste Teilchen auch in wechselnder Luftrichtung festhält. Aufgrund seines optimalen Luftdurchsatzes eignet sich der Air-Static-Filter für die meisten Einsatzbedingungen. 

9. Gibt es Filter für Allergiker?

Allergikern empfehlen wir den Einsatz des F6-Plus Filters, der während der Pollensaison einfach gegen den Standard-Filter ausgetauscht werden kann. 

10. Wie häufig muss der Filter gewechselt werden?

Die Standzeit des Filters ist von den Umgebungsbedingungen und den Geräte-Laufzeiten abhängig. Gemäß Empfehlung der deutschen Hygienerichtlinie für raumlufttechnische Anlagen (VDI 6022) sollte der Filter unabhängig von seinem Zustand ein Mal im Jahr ausgetauscht werden. 

11. Müssen die Lüftungsgeräte regelmäßig gewartet werden?

VentoTherm Geräte sind für den Dauerbetrieb konzipiert und bedürfen neben dem Filterwechsel keiner besonderen Wartung. Im Rahmen der Gerätepflege sind eine Reinigung des Gehäuses und eine gelegentliche Reinigung der Systemträgereinheit aus hygienischen Gründen erforderlich.

Zur Reinigung der Systemträgereinheit nehmen Sie diese einfach aus dem Gehäuse und stellen sie bei einem 50° Programm in den Geschirrspüler. Der Filterwechsel sowie alle Pflegemaßnahmen können von Ihnen als Nutzer komplett werkzeuglos ausgeführt werden. 

12. Sind VentoTherm Wohnraumlüftungen leise?

Auf der Dauerbetriebsstufe 1 (mit 17 m3 /h Luftvolumenstrom) sind VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte mit einer Geräuschentwicklung von weniger als 17 dB (A) nahezu nicht hörbar und somit auch bestens für Schlafräume geeignet (der aktuelle empfohlene Grenzwert für Schlafräume liegt bei 23-25 dB(A), je nach Bundesland).

 

15 dB(A) normales Atmen ruhig
17 dB(A) VentoTherm WRL Stufe 1
20 dB(A) Blätterrascheln sehr leise
23 dB(A) VentoTherm WRL Stufe 2
30 dB(A) Flüstergespräch leise

40 dB(A) Wohngeräusche am Tag normal
50 dB(A) normale Unterhaltung normal
60 dB(A) angeregte Unterhaltung laut

70 dB(A) Verkehrslärm laut
80 dB(A) Großstadt-Verkehrslärm sehr laut
120 dB(A) Fluglärm in Flugplatznähe unerträglich

 

13. Welchen Schallschutz bringt mir die VentoTherm Wohnraumlüftung?

Je nach Montageausführung leistet das System einen wirksamen Schallschutz von 47 dB, D (LAW-Ausführung) bzw. 48 dB, D in der Laibungsausführung. In Abhängigkeit der Fenster- und  Wandqualität kommt man somit in Schallschutzklassen von III - IV. Die Schalldämmwerte gelten selbstverständlich im geöffneten Zustand der inneren Lüfterwalze, Werte laut Prüfbericht des IFT-Rosenheim. Für eine bedarfsgerechte - subjektive Feineinstellung stehen beim VentoTherm Wohnraumlüftungssystem 5 Lüftungsstufen zur Verfügung. 

14. Wie funktioniert der optionale Feuchteschutz der VentoTherm-Wohnraumlüftungsgeräte 3-Plus?

Sobald die relative Raumluftfeuchte über 55 % ansteigt, greift die Feuchteüberwachung des Gerätes automatisch ein. Nachdem die Feuchte wieder bei 50 % angelangt ist, schalten die Geräte auf Überwachungsfunktion zurück. Besonders während der kalten Wintermonate ist es empfehlenswert die Geräte auf Dauerbetrieb arbeiten zu lassen. Es ist dies eine sehr energieeffiziente Wohnraumlüftung die Feuchteproblemen dauerhaft vorbeugt! 

15. Bei nachträglichem Einbau: Wie steuert man das ganze System der VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte?

Beim System "V-WRG" erfolgt die Steuerung an einem beliebigen Gerät. Der Datenaustausch unter den Geräten erfolgt dabei einfach über das bestehende Stromnetz. Sobald man die Geräte am Stromkreis ansteckt/anschließt erkennen diese sich selbständig und führen die gewünschten Funktionen miteinander aus. Eine zusätzliche physikalische Verkabelung der Geräte untereinander ist nicht erforderlich. Information für größere Anlagen: Pro Phase können bis zu 32 Gruppen mit je 14 Stationen betrieben werden = max. 448 Geräte / Phase. 

16. Welche Vorteile bringt die Kommunikation der V-WRG Plus Geräte untereinander?

  • vereinfachte Installation im Neubau und in der Sanierung durch die Nutzung vorhandener Stromquellen / Steckdosen
  • Sie können das gesamte System über jedes beliebige Einzelgerät steuern und genießen den Komfort einer verbundenen Anlage.
  • effiziente Zusammenarbeit aller Geräte ist auch bei wechselnden Betriebsbedingungen gegeben
  • Je nach geänderten Lebenssituationen können Sie das gesamte System bedienfreundlich darauf einstellen.
  • Unterschiedliche Raumnutzungen (z.B. Wohn- / Schlafräume) können mittels Gruppenzuweisung bedarfsbezogen versorgt werden. So laufen die Geräte z.B. in den Schlafräumen auf der leisesten Stufe, in den Wohnräumen/Büros hingegen können Sie die Lüftungsmenge bei Bedarf auch jederzeit erhöhen. 

17. Welchen Luftwechsel müssen die Wohnraumlüftungsgeräte abdecken?

Der erforderliche Luftwechsel bestimmt sich nach Vorgabe der jeweils ratifizierten OIB-Richtlinie gemäß dem aktuellen Stand der Technik. Demnach ist die nutzerunabhängige Lüftungsfunktion über einen mindestens 0,4 -fachen Luftwechsel sicherzustellen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Luft einer abgeschlossenen Wohneinheit, um bauphysikalischen Mängeln vorzubeugen, gut alle 2 Stunden erneuert werden muss.

VentoTherm Wohnraumlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung sind pro Gerät für durchschnittliche Raumgrößen von ca. 20-25 m2 konzipiert. Auf der Grundlage obenstehender Kriterien ist also ein VentoTherm Lüftungsgerät je Raum meist ausreichend. Zur Beratung projektspezifischer Fragen stehen wir Ihnen nach näherer Projektkenntnis gerne zur Verfügung. 

Info für Professionisten: Bauträger / Haustechniker / Baumeister / Verarbeiter 

1. Wie bekommen wir die Wohnraumlüftungsgeräte geliefert?

Für den Profi-Bereich bieten wir bei entsprechenden Projektstückzahlen ein Lieferservice "Just in Time" an. Das bedeutet, dass Sie je nach Bauabschnitt jeweils nur die Gerätekomponenten auf die Baustelle zugestellt bekommen, die sie in dieser Phase benötigen. Im Rohbauabschnitt sind dies die Wand-Teleskopeinheiten. Im Fassadenkomplettierungsabschnitt die Außenabdeckungen. Für die Fertigstellung der Elektroinstallationen im Zuge der Übergabe an den Endkunden werden die Systemträgereinheiten samt Design-Innenabdeckungen bzw. Zentralsteuerungen ausgeliefert. Dies gewährleistet eine reibungslose Montage, spart Ihnen entsprechende Lagerhaltung und stellt sicher, dass die Geräte nicht an der Baustelle beschädigt werden. 

2. Welche Unterstützung gibt es seitens VentoTherm für die Planung bzw. Kalkulation eines Projektes?

Zur Planung und Kalkulation von projektbezogenen Aufträgen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter jederzeit per email und Telefon zur Verfügung und arbeiten Ihnen gerne ein entsprechendes Konzept aus. Bei Fragen zu baulichen Vorbereitungsmaßnahmen, Rentabilitäts-Gegenüberstellung zu ZentralenWohnraumlüftungsanlagen inklusive Nettonutzflächengewinn und Aufwandsminderung für Montage arbeiten stehen wir Ihnen ebenfalls per email und Telefon zur Verfügung. 

3. Wir möchten ein einheitliches Wohnraumlüftungs-Konzept für sämtliche Wohneinheiten eines Projektes - ist das möglich?

Ganz egal ob Sie die VentoTherm Wohnraumlüftungsanlagen von Anfang an fix in Ihr Vermarktungskonzept aufnehmen oder Ihren Kunden die Wahl lassen, sich für eine VentoTherm Anlage zu entscheiden: Sie können die geplante Anzahl von Wanddurchführungen vorbereitend für jede Wohneinheit im Zuge der Rohbauarbeiten aussparen und benötigen neben einer Einzel-Leerverrohrung bei jedem Wanddurchbruch lediglich noch eine definierte Position in der Wohnung für die Zentralsteuerung zu der Sie die Leerrohre gemeinsam mit einer Netzspannungszuleitung hinführen. Ihre Kunden können sich jederzeit im Zuge der Vermarktung bzw. auch später für eine VentoTherm Anlage entscheiden und es sind in diesem Fall neben der reinen Montage der Geräte keinerlei Umbauarbeiten nötig. Für eine komplette Gerätemontage setzen wir in diesem Fall erfahrungsgemäß ca. 45-60 Minuten an, für den elektrischen Anschluss der Zentralsteuerung und pro Geräteeinheit ca. 10 Minuten. 

4. In welcher Form können wir die Wohnraumlüftung bei der Berechnung des Energieausweises (EAW) berücksichtigen?

Die VentoTherm Wohnraumlüftung senkt dauerhaft den Heizwärmebedarf (HBW) eines Gebäudes und wird entsprechend im EAW berücksichtigt. Bei der HWB-Berechnung geht man nach ON B 8110-6 (Beilage 1 v. 1.8.2007 ) vom Default-Wert des Wärmebereitstellungsgrades (hWRG)der VentoTherm Anlage als "Kompaktlüftungsgerät mit Gegenstromwärmetauscher" aus, welcher gemäß ON B 8110-6 bei hWRG=75% liegt.

Entsprechend vorliegende Prüfzeugnisse des IGE (Institut für GebäudeEnergetik an der Universität Stuttgart) weisen den tatsächlichen Wärmebereitstellungsgrad mit bis zu 90,1% aus. 

5. Ein Beispiel für die Ventotherm Wohnraumlüftung im Energieausweis:

Sie planen ein Wohnhaus mit 2 Vollgeschossen und einem bewohnten Kellergeschoss.

Der aktuelle Heizwärmebedarf (HWB) liegt laut Energieausweis bei 34 kWh/m2a. Wo in etwa liegt der Heizwärmebedarf mit einer VentoTherm Wohnraumlüftung?

Entsprechend der Berechnung der Heizwärmebedarfsreduktion aufgrund des Einsatzes einer VentoTherm-Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und der Praxis-Auswertungen des laut Förderrichtlinien vorgeschriebenen Blower-Door Tests sind nachfolgende Werte aus dem untenstehenden Diagramm berechnet worden. Der gesamte Heizwärmebedarf in vorliegendem Beispiel kann also allein schon rechnerisch auf 20,84 kWh/m2a gesenkt werden (im vorliegenden Fall wurde mittels Blower-Door Test eine Luftwechselrate von n50= 0,63 gemessen, für welche sich ein Heizwertbedarf von 20,84 kWh/m2a ergibt). In der Praxis ist die Heizkostenersparnis deutlich besser, da der tatsächliche Wärmebereitstellunggrad (=der Prozentsatz der Wärmerückgewinnung) zum Tragen kommt, welcher bei 90,1 % liegt, die Berechnungen des Energieausweises berücksichtigen hier jedoch nur den "Default-Wert" von 75%. 

Energieausweis - Gegenüberstellung:

Heizwärmebedarf eines Einfamilienhauses ohne bzw. mit VentoTherm Wohnraumlüftung

  Energieausweis-Gegenüberstellung 

Beispiel einer Heizwärmebedarfs-Reduktion bei einem Einfamilienhaus mit 1 Kellergeschoss und

2 Vollgeschossen von ursprünglich 34 kWh/m2a auf 20,84 kWh/m2a. Sowohl die EAW-Werte als auch jene des Blower-Door Tests sind aus der Praxis eines Hausprojektes in Wolfsgraben bei Wien aus dem November 2012 entnommen. 

Wir hoffen Ihnen mit dieser Frage-Antwort-Liste einen guten Einblick in die VentoTherm Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung geben zu können. Sollten Sie dazu Fragen haben, welche hier nicht aufgelistet sind, stehen wir Ihnen jederzeit gerne per e-mail unter info@ventotherm.at zur Verfügung. 

Für Bestellungen nützen Sie das Bestellformular unter folgendem >> Link. 

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer VentoTherm Wohnraumlüftung! 

 

Ing. Stefan Gruber

Geschäftsführung